Welches PIM auswählen: Cloud-basiert oder On-Premises?

pim cloud based on premise

Da Sie unterschiedliche Typen von PIM-Systemen in Betracht ziehen, gehen wir davon aus, dass Sie bereits sehr gut wissen, was ein PIM-System ist und wie es funktioniert. Sie sollten wahrscheinlich auch wissen, dass eine PIM-Software Ihre Probleme nur dann löst, wenn Sie diese effektiv, ordnungsgemäß und entsprechend Ihren Zielen nutzen.
Alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens müssen geschult werden, damit sie mit dem von Ihnen gewählten PIM-System effizient arbeiten.
Also welches der zwei Haupttypen von PIM-Systemen auswählen: cloud-basiert oder On-Premises (serverbasiert)?

Cloud-basierte PIM-Systeme

cloud based pimAlles bewegt sich in Richtung Cloud, und Product Information Management ist keine Ausnahme. In den letzten zehn Jahren haben cloud-basierte Lösungen den Markt erobert. Wenn alle Ihre Daten auf der Anbieterseite gespeichert werden, bietet dies erhebliche Vorteile, es müssen dabei aber auch einige wichtige Faktoren bedacht werden.

Cloud-basierte Lösungen stehen für mehr Flexibilität, Skalierbarkeit und Mobilität. Auch die geringeren Eintrittskosten sind sehr attraktiv. Für viele Unternehmen, insbesondere für mittelständische und kleine Unternehmen, klingen kalkulierbare monatliche oder jährliche Zahlungen viel besser als Investitionen in Infrastruktur und Personal.

Sie müssen keine Hard- und Software kaufen. Sie erhalten alle Updates automatisch und kümmern sich nicht um die Alterung Ihrer Geräte und Programme. Im wahrsten Sinne des Wortes finden Sie einfach den richtigen Anbieter und lassen alles für Sie erledigen. Das Deployment dauert weniger Zeit.

Jetzt ist klar, warum die Cloud so beliebt ist. Es gilt jedoch immer noch als weniger sicher, obwohl alle an der Problemlösung arbeiten. Darüber hinaus können die gebrauchsfertigen Out-of-the-box-Lösungen niemals alle Anforderungen Ihres Unternehmens in vollem Umfang erfüllen. Und um solche PIM-Systeme anzupassen, müssen Sie sich, falls dies überhaupt möglich ist, an Ihren Softwareanbieter wenden.

Einige der beliebtesten cloud-basierten PIM-Systeme sind Plytix, EssentialPIM, Salsify und Akeneo Cloud Edition.

Vorteile von cloud-basierten PIM-Systemen

  • Geringe Anfangsinvestitionen, Pay-as-you-go-Modell. Vorhersehbare Kosten auch auf längere Sicht.
  • Schnelleres Deployment. Cloud-basierte Lösungen benötigen erheblich weniger Zeit für Deployment und Nutzungsbeginn.
  • Skalierbarkeit. Wenn Ihre Business-Anforderungen steigen, können Sie die Lösung problemlos skalieren. Wenn sich der Bedarf verringert, können Sie zu Ihrer vorherigen Konfiguration zurückkehren und nur dafür zahlen, was Sie nutzen.
  • Einfache mobile Erreichbarkeit. Diese Funktion ist für viele cloud-basierte PIM-Solutions typisch.

Nachteile von cloud-basierten PIM-Systemen

  • Die Datensicherheit wird vom Anbieter gewährleistet. Die Speicherung sensibler Daten ist ein Risikofaktor, insbesondere wenn die Server mit anderen Kunden geteilt werden. Das erleichtert Hacken, auch wenn die Daten verschlüsselt sind.
  • Weniger Anpassungen. Schnelles Deployment von cloud-basierten PIM bedeutet häufig, dass es sich um eine Out-of-the-box-Lösung handelt, die nur teilweise in Ihr Unternehmen passt. Und Ihr internes IT-Team wird höchstwahrscheinlich nichts dagegen unternehmen können.
  • Langfristig ist auch die Kosteneffizienz von cloud-basierten Lösungen fraglich. Die gesamten Costs of Ownership können innerhalb von zehn Jahren gleich hoch oder sogar höher sein als die Kosten von On-Premises-Systemen.

Die Cloud ist also gut, aber sicherlich kein Allheilmittel.

On-Premises PIM-Systeme

On-Premises PIMDas On-Premises-Modell wird normalerweise für eine höhere Sicherheit ausgewählt. Sie verwalten alle Daten auf Ihren eigenen Servern hinter Ihrer Firewall. Seien Sie aber vorsichtig. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Anbieter oder Ihre internen Sicherheitsexperten das hohe Sicherheitsniveau verwalten können. Bei On-Premises PIM-Software kann die Implementierung zwar einige Zeit in Anspruch nehmen, in der Regel bedeutet dies jedoch, dass Sie sie vollständig steuern und so anpassen, dass sie alle Ihre geschäftlichen Anforderungen erfüllt.

Sie können bestimmte Abteilungen priorisieren und bei Bedarf Mitarbeiterschulungen organisieren. On-Premises PIM-Systeme werden in der Regel mit einer einmaligen Lizenzgebühr berechnet. Sie müssen also zu Beginn mehr investieren, aber in der Regel sind die weiteren Betriebskosten geringer (nur Updates, Support und Schulungen).

Open Source PIM-Systeme

Nur für den Fall, „Open Source“ bedeutet nicht automatisch „kostenlos“. Open Source Software bedeutet, dass die Lizenz den Benutzern den Zugriff auf den Quellcode ermöglicht. Sie können es überprüfen, modifizieren und verbessern. Mit einem Open Source PIM-System kann Ihr internes Entwicklerteam es anpassen, neue Funktionen und Integrationen hinzufügen. Sie können beispielsweise bestimmte E-Commerce-Plattformen (ERPs) anbinden, die nicht in der Anbieterliste stehen.

Sie können Probleme beheben (dies bedeutet jedoch auch, dass Sie sie häufig beheben müssen und können nicht einfach zum Anbieter gehen und ihn sofort alles erledigen lassen). Open Source Software hat normalerweise zusätzlich zum technischen Standard-Support auch eine große Community. Im Allgemeinen bewegt sich die Welt in Richtung Open-Source-Philosophie, wenn auch nicht so offensichtlich und schnell wie die Cloud. Beispiele für Open Source PIM-Unternehmen sind Akeneo, TreoPIM und PimCore.

Proprietäre PIM-Systeme

Proprietäre oder „Closed-Source“ -Unternehmen bieten normalerweise eine „Out-of-the-Box“-Lösung an. Wenn Sie zusätzliche Funktionen benötigen, müssen Sie warten, bis Ihr Anbieter diese entwickelt, sofern dies der Fall ist. Auf der anderen Seite könnte die originelle Funktionalität für Sie ausreichend sein. Was die Interoperabilität mit Drittanbietern anbetrifft, werden Sie höchstwahrscheinlich einen Anbieter finden können, der Konnektoren für die Plattformen, Systeme und Tools bereitstellt, die Sie benötigen, es sei denn, dass Sie etwas sehr Ungewöhnliches nutzen. Ein großer Vorteil von proprietären PIM-Systemen ist, dass Sie kein erfahrenes IT-Team benötigen und nicht zwischen Optionen wählen müssen, um Ihre Software anzupassen. Im Allgemeinen ist es einfacher zu nutzen.

Vorteile von On-Premises PIM-Systemen

  • Die Datensicherheit liegt in Ihren Händen. Sie können alles tun, um Ihre sensiblen Daten zu schützen.
  • Sie können Änderungen im System vornehmen und es entsprechend Ihren Bedürfnissen anpassen, insbesondere wenn es sich um Open Source handelt.
  • Sie kontrollieren den Implementierungsprozess.

Nachteile von On-Premises PIM-Systemen

  • Investitionen im Voraus sind größer und riskanter.
  • Die Anpassung kann die Zeit für das Deployment verlängern und zu Unannehmlichkeiten führen, wenn die Software aktualisiert wird.
  • Sie sind für die Wartung und Aktualisierung des Systems verantwortlich.

Passen Sie die Technologie an Ihre Geschäftsanforderungen an

PIM-Systeme werden oft „the single source of truth“ („die einzige Quelle der Wahrheit“) genannt. Es gibt jedoch kein einziges Rezept für die beste Lösung. Um zu entscheiden, welcher Typ für Ihr Unternehmen besser ist, sollten Sie Ihre Ziele bestimmen, Ihre Unternehmenspläne für die Zukunft und aktuellen Fähigkeiten analysieren. Denken Sie daran, dass die Effektivität des PIM-Systems für Ihr Unternehmen von Ihrer Entscheidung abhängt.